OB Kandidat Peter Todeskino, Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink, Ratsherr Harald Wölter und die örtlichen Grünen Kandidati*innen in Coerde am Hamannplatz: Die GRÜNEN zeigen sich zufrieden, dass es gelungen ist hier ein neues Stadtteilzentrum zu entwickeln. „Nicht nur im Einzelhandel sollen hier neue Versorgungsstrukturen geschaffen werden, sondern auch in der sozialen Infrastruktur“, betont Peter Todeskino. Dirk Guddorf und Udo Schonhoff aus der BV Nord erinnern daran, dass mit der Projektinitiative „Starke Quartiere – starke Menschen“ die GRÜNEN bereits 2016 einen Ratsantrag zur Stärkung des Stadtteils Coerde vorgelegt hatten.

Städtische Gesundheitsversorgung vor Ort

Im neuen Stadtteilhaus wird ein Kinder- und Gesundheitszentrum seinen Platz finden, um u.a. junge Familien an städtische Angebote zur Gesundheitsversorgung anzuschließen. Die Grünen hatten hierzu die Idee und die politische Initiative für ein entsprechendes Gesundheitszentrum unternommen und gemeinsam mit der CDU einen entsprechenden Antrag in den Rat eingebracht. Maria Klein-Schmeink MdB betont vor allem die kurzen Wege, wo sonst längere Anfahrten zu entsprechenden Angeboten erforderlich sind.

Selbstbestimmt Leben im Alter und bei Pflege

Wir wollen ein bedarfsgerechtes Angebot an quartiersnahen Wohn- und Pflegeangeboten schaffen, um pflegebedürftigen Menschen einen Verbleib im vertrauten Wohnumfeld zu ermöglichen. Ambulant betreute Pflege-Wohngemeinschaften beispielsweise ermöglichen ein Leben in häuslicher Gemeinschaft mit umfassender Versorgungssicherheit, so Harald Wölter. Im Norden fehlt es noch an Pflege-WGs, aber auch an ausreichend Tages- und Kurzzeitpflegeangeboten.

Pflegebedürftige Menschen gehören in die Mitte der Gesellschaft und haben es verdient, Lebensbedingungen vor zu finden, die es ihnen erlauben, auch bei eintretender Pflegebedürftigkeit in der eigenen Häuslichkeit bleiben können, anstatt ins Pflegeheim ziehen zu müssen.

Autoren