Weltweit gewinnen Rechte und Populist*innen an Macht. Der globale Rechtsruck ist auch in Münster spürbar.  Deswegen finden wir es aktuell umso wichtiger, den Antifaschismus als Grundposition der Grünen stärker in den Fokus zu rücken – auch auf kommunaler Ebene.

Die AG Antifaschismus hat sich im April 2020 gegründet und trifft sich alle zwei Wochen.

Zurzeit ist der Termin Sonntag, 19 Uhr, in den ungeraden Kalenderwochen.

Wir laden ausdrücklich sowohl alle Grünen-Mitglieder als auch Interessierte an antifaschistischer Politik ein, an unseren Treffen teilzunehmen.

 

Antifaschismus bedeutet für uns, dass wir jeglichem Antisemitismus, Rassismus, völkischem Denken und sozialer Verachtung entschieden entgegentreten. Durch Aufklärung, Bildung und Konfrontation möchten wir unserem Ideal einer emanzipierten Gesellschaft, die wehrhaft ist gegen faschistoiden und menschenfeindlichen Strömungen, näherkommen. Grüne Politik kann und darf nicht ohne Antifaschismus auskommen. Dazu gehört eine eindeutige Abgrenzung zum rechten Spektrum, Protest an der richtigen Stelle und Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen.

 

Wir…

… setzen uns mit aktuellen Fragen zum Thema Antifaschismus auseinander. Dafür planen wir Bildungsveranstaltungen, die sich auch an Interessierte außerhalb der AG richten.

… setzen uns für eine aktive Bündnisarbeit ein.

… diskutieren in jeder Sitzung in unserer politischen / antifaschistischen Viertelstunde über aktuelle oder allgemeinpolitische Themen und Theorien.

… vernetzen uns mit (Grünen) Antifaschist*innen landes- und bundesweit.

… arbeiten am Kommunalwahlprogramm.

… sind im regelmäßigen Austausch mit Mitgliedern des Stadtrats.